ThoJa-Alarm Suite



Einleitung

Die ThoJa Alarm Suite stellt eine einfache Möglichkeit dar, Alarme zu überwachen und die Meldung der Alarme zeit- und personengesteuert zu verwalten.
Die ThoJa Alarm Suite besteht aus zwei Programm-Modulen. Dem Administrationsprogramm ThoJa-Alarm und dem Überwachungsprogramm Alarm-Watcher.
Die ThoJa-Alarm Suite bietet die Möglichkeit, Mitarbeiter über Einsatzpläne zu verwalten und die Meldekanäle zu den Mitarbeitern zu definieren. In der vorliegenden Version stehen die Meldekanäle SMS und E-Mail bereit. Als zu überwachende Ereignisse besteht die Wahl zwischen Dateiereignissen und der Überwachung von IP-Adressen.

ThoJa-Alarm

ThoJa-Alarm stellt den Administrator-Teil der ThoJa-Alarm Suite dar. Die einzelnen Aktionen sind über Menuepunkte erreichbar.

Login

Das Paßwort bei Auslieferung lautet admin. Es wird empfohlen, dass Paßwort nach dem ersten Login über den Menuepunkt Module - Paßwort Aendern zu ändern.

Menues

Datei

Das Menue Datei beinhaltet nur den Menuepunkt Beenden. Durch Anwahl dieses Menuepunktes wird das Programm beendet.

Daten

Über die Einträge des Menues Daten werden die einzelnen Administrationsdialoge aufgerufen. Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

Einsatzplan
Personal
Meldungen parametrieren
3964R Parameter
E-Mail Parameter
Telefon parameterieren
Einstellungen
Paßwort ändern

Fehlermeldungen

Über die Einträge des Menues Fehlermeldungen werden die Dialoge zum Anzeigen und Bearbeiten von Fehlermeldungen aufgerufen. Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

Fehlermeldungen anzeigen
Fehlermeldungen löschen

Vorgehen

Erweiterungen

Alarm-Watcher

Der Alarm-Watcher stellt den eigentlichen Überwachungsteil der ThoJa-Alarm Suite dar.

Der Alarm-Watcher liest beim Programmstart die Liste der zu überwachenden Ereignisse ein und prüft diese im angegebenen Zeitintervall (Fehlerabfrageintervall). Hierbei ist zu beachten, dass Fehlerereignisse die bereits bei Programmstart anstehen nicht gemeldet werden. Erkannte Fehlerereignisse werden in eine Meldeliste eingetragen. Diese Meldeliste wird auch im Dialog-Fenster des Alarm-Watchers dargestellt (siehe Modul Fehlermeldungen anzeigen.
Entsprechend dem eingestellten Meldungsintervall werden die Einträge in der Meldeliste überprüft. Für noch nicht gemeldete Einträge wird geprüft, ob der Eintrag gemeldet werden soll und für den aktuellen Zeitpunkt ein Personaleintrag in dem Einsatzplan des aktuellen Tages vorhanden ist.
Ergibt sich aus den Prüfungen ein Meldungsziel, wird die Meldung über die beim Mitarbeiter definierten Meldekanäle; versendet. Die Meldung wird in der Meldeliste mit einem Sendestatus versehen.
Sind Fehlerereignisse für das 3964R Protokoll definiert, so wird zusätzlich zu den definierten Fehlerereignissen die Kommunikation mit der SPS überwacht. Ein Kommunikationsfehler wird automatisch mit der Meldung „Kommunikationsfehler S5-3964R“ gemeldet. Kann die Verbindung wieder hergestellt werden, erscheint die Meldung „Kommunikation S5-3964R OK“.

Parallel zur Darstellung der Fehlermeldungen wird zyklisch (alle 30 Sekunden) eine HTML-Seite mit den jeweils letzten 100 Fehlermeldungen generiert. Die Datei wird im Verzeichnis web im Applikationsverzeichnis abgelegt. Der Name der Datei ist error.html. Das Layout der Seite wird über die Datei error.xsl im gleichen Verzeichnis festgelegt.

Der Alarm-Watcher kann als Service gestartet werden (nur WIN2000 und WIN-XP). Um den Service zu installieren ist das Programm mit der Option -install aufzurufen. Um den Service zu deinstallieren muss das Programm mit der Option -uninstall aufgerufen werden.

Versionen

Zur Zeit existieren folgende Versionen der ThoJa Alarm Suite

Freeware Version:
Die Freeware Version hat die Ereignisse IP-Überwachung und Dateiüberwachung implementiert. Als Kommunikationswege stehen SMS und E-Mail bereit.

Vollversion:
Die Vollversion unterstützt zusätzlich die Überwachung von Fehlerereignissen über das S5-3964R Protokoll.

Kundenspezifische Version:
Eine kundenspezifische Version, die eine Anlage mit einer Siemens S5 Steuerung über eine H1-Anbindung überwacht, ist seit dem Sommer 2001 im Einsatz. In dieser Anlage werden über 3000 Ereignisse überwacht. Als Meldewege wurden SMS-Versand und Voice-Mail implementiert. Meldungen über Voice-Mail verlangen eine Quittierung über MFV-Codes.